Forschungslandesrat besuchte SCCH

Gruppenfoto, 4 Personen stehend vor Banner
v.l.n.r.: Dr. O.Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. A Min Tjoa, LH-Stv. Dr. Michael Strugl, MBA, DI Dr. Klaus Pirklbauer, DI Dr. Wilfried Enzenhofer, MBA © Land OÖ/ Heinz Kraml

09.08.2017

Am Dienstag, 27. Juni 2017 war der LH-Stv. Dr. Strugl zu Gast beim   Software Competence Center Hagenberg. Dabei konnte er sich einen Einblick in zukunftsweisende F&E-Projekte verschaffen, an denen am SCCH gearbeitet wird.

„IT ist eine Schlüsseltechnologie im Digitalen Wandel. Der intensive Ausbau der Innovationskompetenz im Bereich IT ist für das Land OÖ von enormer Bedeutung und ausschlaggebend für künftiges Wirtschaftswachstum“, sagt LH-Stv. Dr. Strugl.

„Als Forschungs-, Ausbildungs- und Wirtschaftsstandort trägt der Softwarepark Hagenberg wesentlich zu der hohen Innovationskraft Oberösterreichs im Bereich IT bei“, betont LH-Stv. Dr. Strugl. Davon konnte sich der Forschungslandesrat bei seiner Besuchstour durch die oberösterreichische Forschungslandschaft, koordiniert durch die Upper Austrian Research GmbH (UAR), die Forschungsleitgesellschaft des Landes OÖ, überzeugen.

Vorausschauende Instandhaltung am SCCH

Das Software Competence Center Hagenberg (SCCH) betreibt Forschung und Innovation im Software Engineering und Data Science. Diese Kombination reflektiert genau die Anforderungen von Industrie 4.0 und der Digitalisierung. Hauptanwendungsgebiete sind die industrielle Produktion, sowie die Herstellung von Maschinen und Anlagen. Seit der Gründung des SCCH im Jahr 1999 setzt das COMET K1-Kompetenzzentrum auf anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung im Softwarepark Hagenberg. Die enge Kooperation mit zahlreichen namhaften Unternehmen aus Wirtschaft und Industrie macht das SCCH zu einem Paradebeispiel für eine gut funktionierende Ausrichtung entlang der ‚Innovation Chain‘ Bildung, Forschung und Wirtschaft.

Das SCCH beschäftigt sich unter anderem intensiv mit dem Thema ‚Smart Maintenance‘. Die vorausschauende Instandhaltung (Predictive Maintenance) von Produktionsanlagen ist ein wesentlicher Werttreiber in der Industrie und ein elementarer Baustein in Industrie 4.0-Produktionsumgebung. Allgemein gilt es dabei die Kosten für Wartungsprozesse zu senken, Produktionsausfälle vollständig zu vermeiden und die Effizienz maßgeblich zu erhöhen. Dabei kommen Methoden aus Data Mining und Machine Learning zum Einsatz. Projektpartner sind renommierte Industriebetriebe wie BMW Motoren und BRP-Rotax sowie die Firma Messfeld und die Montanuniversität Leoben.

Kontakt

Software Competence Center Hagenberg GmbH (SCCH)
Mag. Martina Höller
Softwarepark 21
A-4232 Hagenberg
T: +43 7236 3343-882
www.scch.at