CDE unterstützt Ottobock bei der Entwicklung einer intelligenten Prothesensteuerung

Mann hält Tablet in linker Hand, rechte Hand ist eine Prothese
© Ottobock

07.05.2019

Für die meisten Menschen ist es selbstverständlich mit zwei gesunden Händen ihren Alltag zu bestreiten. Um dieses Gefühl auch Amputierten zurückzugeben, hat Ottobock mit der Unterstützung der CDE GmbH aus dem Softwarepark Hagenberg die europaweit erste Prothesensteuerung mit Mustererkennung entwickelt. Die Steuerung passt sich individuell an die Bedürfnisse der  Anwender an und unterstützt sie bei den Herausforderungen ihres Alltags.

Dazu werden mit acht Elektroden die Bewegungsmuster der Unterarmmuskulatur gemessen und über eine Mustererkennung einer Handbewegung zugeordnet. Somit ist es möglich mit der verbleibenden Muskelbewegung am Unterarmstumpf die ehemals gewohnten Bewegungen mit der Prothese auszuführen.

Greift der Patient nach einem Gegenstand, wird das Bewegungsmuster von der Steuerung erkannt und über die Mustererkennung automatisch in die korrekte Griff- und Rotationsbewegung überführt. Die Steuerung kann in verschiedenen Ottobock Handprothesen wie der multiartikulierenden bebionic Hand eingesetzt werden.

Bei der Entwicklung dieser neuartigen Prothesensteuerung konnte CDE das Team der Ottobock Entwickler in den Bereichen Konzeption, Embedded Firmware und Testing unterstützen und somit einen wertvollen Beitrag für eine komfortable Steuermöglichkeit für Armprothesenträger leisten.

Weitere Informationen über die neue Myo Plus Prothesensteuerung mit Mustererkennung erhalten Sie im Video von Ottobock.

Kontakt

CDE – Communications Data Engineering GmbH
Verena Haider
Tel. +43 7236 3351-4395
Softwarepark 37/1
A-4232 Hagenberg
www.cde.at